keyvisual

Wein-aufbewahrung: (K)eine Wissenschaft für sich

Not macht erfinderisch: das hat sich besonders im Laufe der Corona-Pandemie gezeigt. Viele Veranstaltungsformate finden inzwischen digital statt. Auch viele Veranstalter von Verkostungen haben sich den Umständen angepasst und bieten Tastings für zuhause an. Egal ob Whiskey, Käse oder Wein - man bekommt ein Probierset nach Hause geschickt und kostet sich dann unter fachkundiger Anleitung vorm Bildschirm durch das Sortiment.

Ist man im Anschluss von einem Wein überzeugt, bestellt man die eine oder andere Kiste und steht dann vor der Frage: Wohin damit? Die wenigstens von uns verfügen über einen mit Spinnweben verhangenen Weinkeller wie im Film. Aber was sind eigentlich die optimalen Bedingungen? Ist es wirklich so kompliziert, Wein richtig zu lagern?

Optimale Bedingungen für die Weinlagerung

Die kurze Antwort lautet: Nein. Wenn man ein paar Dinge beachtet, ist die richtige Aufbewahrung der guten Tropfen kein Hexenwerk. Wussten Sie, dass die meisten Weine heutzutage bereits in optimaler Trinkreife verkauft werden? 

Es ist also ein Mythos, dass jeder Wein vom Einlagern besser wird. Über 90 Prozent der aktuellen Weine sollten innerhalb der ersten zwei Jahre getrunken werden. Nur bestimmte Sorten wie Beerenauslesen oder Spätlesen eignen sich zum Weitervererben.

Zudem verzeiht Wein durchaus, wenn er vorübergehend unter nicht ganz perfekten Bedingungen gelagert wird. Im Zweifel lassen sich Rot- und Weißweine auch eine ganze Weile im heimischen Kühlschrank lagern. Will man sich einen größeren Bestand anschaffen, lohnt sich jedoch die Einrichtung eines Wein”kellers” - zum Beispiel in einem angemieteten Lagerraum.

Die richtige Temperatur

Die zentrale Grundregel der Weinaufbewahrung lautet: Keine Hitze. Ab 21 Grad reift der Wein schneller als seinem Aroma gut tut und mehr als 25 Grad sollte er keinesfalls länger ausgesetzt sein. Die ideale Spanne liegt irgendwo zwischen sieben und 18 Grad. Wichtiger als die exakte Temperatur ist dabei übrigens, starke Schwankungen zu vermeiden und den Wein in möglichst konstantem Klima zu lagern.

Luftfeuchtigkeit

Empfahl man früher 70 Prozent Luftfeuchte als optimal für die Weinaufbewahrung, sind die Richtwerte heutzutage deutlich großzügiger. Alles zwischen 50 und 80 Prozent ist in Ordnung.

Ohnehin ist das vor allem für Wein mit Naturkorken relevant, da dieser austrocknen oder schimmeln kann. Im einen Fall würde der Wein mit der Zeit oxidieren, im anderen würden Schimmelsporen hineingelangen. Entgegen der immer noch verbreiteten Meinung ist allerdings die Verwendung von Naturkorken kein Qualitätsmerkmal. Immer mehr - auch hochwertige Weine - werden mit Kunststoffkorken oder Schraubverschluss versiegelt.

Stehen oder Liegen?

Auch hier ist der Korken entscheidend: Flaschen mit Naturkorken sollte man unbedingt liegend lagern, damit dieser nicht austrocknet. Bei allen anderen Verschlüssen ist auch eine stehende Lagerung unproblematisch und hat keinerlei Einfluss auf die Qualität des Weins.

Gute Weine zuhause lagern?

Wo also lagert man seine Weine idealerweise? Der gute alte Weinkeller des Herrenhauses bot tatsächlich ideale Bedingungen. Falls auch Sie über einen solchen, komplett unter der Erde liegenden Keller verfügen: Herzlichen Glückwunsch! Leider ist das heute selten der Fall.

Im Neubau sind Keller heute aufgrund von guter Isolierung und durchlaufenden Heizungsrohren meistens viel zu warm um dort Wein richtig zu lagern. Im Altbau hingegen lauern oft Feuchtigkeit und Schimmel. Man hat also die Wahl zwischen zu hohen Temperaturen oder zu hoher Luftfeuchtigkeit. Hinzu kommt, dass gerade in Mietshäusern im städtischen Wohnen die Keller häufig nur unzureichend gegen Einbrüche gesichert sind. 

Auch die Räume in der Wohnung sind meist ungeeignet: Küche und Wohnzimmer sind zu warm, im Schlafzimmer nicht genügend Stauraum. Bliebe die Möglichkeit, einen Weinklimaschrank anzuschaffen. Doch auch der braucht Platz, Strom und die Anschaffungskosten kommen ebenfalls hinzu.

Es gibt also gute Gründe fürs Einlagern. Self Storage ist eine bequeme und flexible Möglichkeit, seinen Hausstand zuhause übersichtlich zu halten und trotzdem auf nichts verzichten zu müssen - wie zum Beispiel auf ein gut sortiertes Weinlager.  

Mach eine Lagerbox in der Nähe zum persönlichen Weinkeller

Sobald man größere Mengen seiner Lieblingsweine einlagern will, ist ein angemietetes Lager in der Nähe eine perfekte Lösung. In unseren Selfstorage FAQ erfahren Sie alles über Konditionen und Vorteile Ihrer persönlichen Lagerbox. Oder wenden sich direkt per E-Mail oder telefonisch an uns und wir helfen Ihnen, den für Sie passenden Lagerraum zu mieten. 

Warum der gerade für die Weinaufbewahrung ideal ist? Ein kurzer Überblick:

  • Ganzjährig konstante Temperaturen unter 20 Grad
  • Optimale Luftfeuchtigkeit
  • Hohe Diebstahlsicherheit
  • Jederzeit für Sie zugänglich: 24 Stunden am Tag, 356 Tage im Jahr

Hochstapler willkommen – mit unserer 1m³-Box

Supergünstig. Superpraktisch. Unsere 1m3-Box ist ein echtes Raumwunder. Unsere Boxenrechner zeigt Ihnen, das auch mit wenig Fläche vieles möglich ist. Finden Sie die Lagerbox, die zu Ihren individuellen Bedürfnissen passt.

Neue Lagerräume. In Ihrer Nähe und deutschlandweit.

storemore bedeutet: sicherer und flexibler Lagerraum für alle. Wir setzen auf nachhaltiges Wachstum mit gut angebunden Filialen. Schauen Sie sich hier unsere neuen Standorte an.