Bei storemore beschreiben wir das Selfstorage-Konzept gerne als „Hotel der Dinge“. Eine moderne Art des Einlagerns, bei der Sie Ihr Hab und Gut sicher, flexibel und günstig in einem externen Lagerraum unterbringen können. Die Idee stammt ursprünglich aus den USA und existiert dort bereits seit den 1950er Jahren. Unterschiedliche Lebensentwürfe, gesteigerte Mobilität und Geschäftstätigkeit beförderten den Erfolg des externen Lagerns.

Im privaten Rahmen wird die Daseinsberechtigung entsprechender Angebote noch immer häufig unterschätzt. Was einige als „Krempel“ bezeichnen, hat für andere einen hohen emotionalen Wert. Hier knüpft Selfstorage an: Es schafft Platz für Wesentliches. In der eigenen Wohnung und im Büro. Und gleichzeitig findet sich Platz fürs Wesentliche – die Erinnerungen, die Andenken, die Dinge, mit denen wir Geschichten verbinden. Selfstorage ist die Kunst des Loslassens, ohne ganz loszulassen.

Was ist eigentlich Selfstorage?