keyvisual

Vom Wert der Dinge: Der Endowment-Effekt und Selfstorage

“Was nichts kostet, ist nichts wert”, lautet ein Sprichwort. Aber der Wert von Dingen ist mehr, als die Zahl auf dem Preisschild. Doch was genau ist uns unser Hab und Gut tatsächlich wert? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Verhaltensökonomik, ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften. Sie widmet sich dem menschlichen Verhalten in wirtschaftlichen Situationen.

Von wegen rational: Der Preis ist Gefühlssache

Eine der aktuellen Theorien ist der sogenannte “Besitztumseffekt” (englisch: endowment effect). Sie besagt, dass wir Dinge als wertvoller einschätzen, sobald wir sie besitzen. Das bedeutet, dass der Preis den jemand anders zahlen würde und der, den wir akzeptabel finden, auseinandergeht. Das widerspricht klassischen ökonomischen Theorien von Angebot und Nachfrage, die immer von einem komplett rational handelnden Menschen ausgehen.

Aber jeder von uns hat vermutlich diese Stücke zuhause, die man wie kleine Schätze hütet. Ob die Stofftasche aus diesem kleinen Dorf auf Kreta, die erste Vase für die gemeinsame Wohnung oder das Schnäppchenkleid vom letzten Sommer. Doch würden wir genau diese Stücke für genauso wertvoll halten, wenn wir sie nicht zu unseren Besitztümern zählen würden? Der Besitztumseffekt sagt: Nein.

Anders ausgedrückt: Wir Menschen sind darauf programmiert, unsere sieben Sachen - und ein bisschen mehr - zu behalten und nicht so ohne Weiteres wieder herzugeben. Der Verlust wäre für uns größer, als der Einkaufswert ausgleichen könnte.

Doch woran liegt das eigentlich? Vereinfacht gesagt: ein potentieller Käufer setzt den Preis einer Sache ins Verhältnis zu dem, was er mit dem Geld stattdessen anfangen könnte. Wir als Besitzer messen dem Ganzen jedoch zusätzlich eine ideelle Bedeutung bei. Bei der Stofftasche aus dem Kretaurlaub wären es also nicht nur Material, Handarbeit und der praktische Nutzen - sondern auch Urlaubserinnerungen, von denen man später noch seinen Kindern erzählen kann.

Was brauchen wir wirklich? Selfstorage schafft Luft bei geringen Lagerraum-Kosten

In Zeiten von Marie Kondo, Minimalismus und dem Trend zu weniger Konsum beschleicht einen manchmal das schlechte Gewissen, wenn man den Blick über all das schweifen lässt, was sich zuhause angesammelt hat. Ist das wirklich alles nötig? Wovon sollte ich mich trennen?

Die gute Nachricht des Endwoment-Effekts lautet: so richtig können wir gar nicht anders, als Dinge zu behalten. Will man sich trotzdem zuhause etwas Luft verschaffen, ohne gleich alles unter - dem eigenen - Wert zu verkaufen, bietet sich Selfstorage als eine mögliche Lösung an.

Doch was beschreibt der Begriff Selfstorage eigentlich genau? Der Begriff Self Storage bedeutet kurz gesagt: das perfekte Zuhause für die Dinge, die Sie gerade nicht benötigen. Mieten Sie sich eine zu Ihren Bedürfnissen passenden Lagerbox, ohne Kaution und Kündigungsfrist. Die Lagerräume an unseren Selfstorage Standorten wie beispielsweise Leipzig bieten ausreichend Platz zur Lagerung unterschiedlichster Gegenstände - von Akten bis Wein.

Wir gewährleisten

  • elektronischen Zugang, rund um die Uhr
  • Smartphone- und Online-Verwaltung
  • flexible Mietzeiten 
  • optimales Raumklima und hohe Sicherheitsstandards

Alle Infos zu Kosten und Konditionen Ihres Lagerraums

Bei storemore erhalten sie zugängliche, individuelle Mieteinheiten für Ihre Dinge. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen Ihrer persönlichen Storage Box. Haben Sie Fragen zu unseren Lagerräumen und zum Einlagern von Gegenständen? Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gern zu Kosten, Konditionen und unseren Extra-Services. storemore ist ihr Selfstorage Anbieter mit Lagerraum in Leipzig.

Wohin mit dem Erbstück? Einlagerung von Möbeln in Leipzig

Viele Menschen wollen in diesen Zeit bewusster konsumieren, sich weniger neu anschaffen und achten zunehmend auf ihren ökologischen Fußabdruck. Das ist nicht nur sinnvoll, sondern auch dringend nötig. Das Motto lautet also: Aufbewahren, Wiederverwenden, Reparieren. Um nachhaltig zu leben, braucht es also gar nicht immer das große Ausmisten - sondern vor allem einen bewussten Umgang mit dem, was man bereits hat.

Und auch wenn Dinge gerade nicht in unser Leben passen, muss man sie deswegen nicht gleich entsorgen oder weggeben. In einer Storage Box an unserem Standort in Leipzig kann man beispielsweise Möbel wunderbar einlagern, bis sie zum Einsatz kommen. Einen sauberen und trockenen Lagerraum mieten ist einfach. Jede Mode kehrt wieder und auch Wohnverhältnisse ändern sich im Laufe des Lebens - und irgendwann kommt der Tag, an dem man sich freut, dass Omas altes Küchenbuffett bis jetzt auf seinen Einsatz gewartet hat.

Hochstapler willkommen – mit unserer 1m³-Box

Supergünstig. Superpraktisch. Unsere 1m3-Box ist ein echtes Raumwunder. Unsere Boxenrechner zeigt Ihnen, das auch mit wenig Fläche vieles möglich ist. Finden Sie die Lagerbox, die zu Ihren individuellen Bedürfnissen passt.

Neue Lagerräume. In Ihrer Nähe und deutschlandweit.

storemore bedeutet: sicherer und flexibler Lagerraum für alle. Wir setzen auf nachhaltiges Wachstum mit gut angebunden Filialen. Schauen Sie sich hier unsere neuen Standorte an.